Bericht in „Adlerauge“ , (eine Publikation der Technischen Schule der Luftwaffe) Ausgabe 1/2003

 

Oberstleutnant Lothar Englert präsentierte kürzlich bereits sein zweites Buch. Der am Luftwaffenstandort Erndtebrück eingesetzte Soldat leitet hier die Gruppe „Taktik, Technik und Verfahren im Einsatzdienst der Luftwaffe“ (TTVG). In seiner Freizeit wird aus dem Stabsoffizier dann aber der Romanautor.
Lothar Englert entführt den Leser mit seinem humorvollen Romanin die Welt der Mode und Banken und schildert brillant ein chaotisch-tragisches Familienleben. Dies weiß der Autorenbuchhandel besonders zu berichten. (www.autorenbuchhandel.de)
„Ich habe schon immer gerne geschrieben. Für Freunde und Familie z.B. „barocke“ Geschichten zu Geburtstagen oder aggressive Leserbriefe zu bestimmten Sachverhalten in der Politik. Gleichwohl betrachte ich das Schreiben noch immer als ein Hobby, auch, nachdem ich mich mit einem Satireband (Titel „Achten Sie auf Kokoschinski“, erschienen im Frieling Verlag, Berlin unter ISBN 3-8280-1202-7) erstmals an die Öffentlichkeit gewagt habe“, so Oberstleutnant Englert. Weiter betonte er, „mit „Menschenskind, Mann!“ will ich keinen Gegenpol zu sogenannter Frauenliteratur setzen. Schon gar nicht will ich etwa für die Männer eine Art Einzelgefecht im `ewigen Kampf der Geschlechter` führen. Ich will lediglich, so gut ich es vermag, unterhalten.“

Im persönlichen Gespräch vermittelt der 1948 geborene Rheinländer, dass er eben nicht nur mit dem geschriebenen, sondern vielmehr auch mit dem gesprochenen Wort sehr unterhalten kann. Derzeit lebt der Vater zweier Töchter (Sabine und Christine) mit seiner Familie in Aurich im schönen Ostfriesland. Die Bindung zu seinem heutigen militärischen Einsatzort in Wittgenstein besteht schon über viele Jahre, denn bereits 1969 heiratete Englert mit Therese „Resi“ Schlabach eine echte Erndtebrückerin.
Seit Oktober 2001 ist der Oberstleutnant der Luftwaffe wieder am Hachenberg tätig. Auch hier fand der Hobbyautor Inspiration und Motivation um weiter als Schriftsteller tätig zu sein.
Auf 283 Seiten „Menschenskind, Mann!“ findet der interessierte Leser die Geschichte von Verena und Ottmar Tönnissen, die eine glückliche, moderne Ehe führen, doch dann gerät alles immer mehr aus den Fugen. Obwohl als Modedesigner sehr begabt, hat Ottmar mehr berufliche Probleme, als ihm lieb sein kann.
Verena, eine erfolgreiche Bankerin, nimmt eines Tages ein verlockendes berufliches Angebot an, ist fortan nur noch selten Zuhause und vernachlässigt ihre drei Kinder. Ottmars kleine Welt kollabiert, als Verena aus beruflichen Gründen auszieht und das Kindermädchen kündigt. Eine kurze, heftige Liebschaft endet tragisch und Ottmar ist nicht nur emotional völlig am Boden. Gleichzeitig feiert seine Frau berufliche und private Triumphe en Suite. Doch dann beginnen sich die Dinge zu wandeln…
Wer nun weiterlesen möchte wie sich die Dinge wandeln, der kann dies in „Menschenskind, Mann!“, erschienen im Verlag K&C Buchoase, Solingen
ISBN 3-935469-12-8 (Oktober 2002) zum Preis von 12,50 EUR, tun.